L-Cystein

L-Cystein
Kurzinfo:

Cystein ist eine nicht-essentielle Aminosäure und kann hilfreich sein bei

  • Atemwegserkrankungen
  • Schwermetallentgiftung
  • Arteriosklerose
  • Schuppenflechte

 

Preis:
€ 44.50
Inhalt:
500mg / 100veg.Kps
Ausführliche Info:
Hier klicken zum anzeigen

Wissenswertes:
Aminosäuren sind aus biochemischer Sicht gesehen organische Verbindungen mit mindestens einer Carboxylgruppe (–COOH) und einer Aminogruppe (–NH2).


Der Begriff Aminosäuren wird im allgemeinen als Synonym für die proteinogenen α Aminosäuren verwendet. Davon gibt es zwei Formen, die D - Form und die L – Form. Der menschliche Körper kann nur die L-Aminosäure zum Aufbau von Proteinen verwerten. Die D – Form kommt zwar in Lebewesen, z.B. Bakterien vor, dient aber nicht zum Aufbau von Proteinen im menschlichen Körper.

Aminosäuren sind die Bausteine der Proteine und damit, zusammen mit den Nukleinsäuren, die Basis - Bauelemente allen Lebens

Der Körper nutzt vor allem 20 dieser Aminosäuren, 12 davon werden vom menschlichen Organismus selbst hergestellt, die anderen 8 Aminosäuren müssen mit der Nahrung zugeführt werden. Die Aminosäuren werden deshalb unterschieden in essentiell, das heißt der Körper kann sie nicht allein herstellen, und nicht essentiell.

Nicht essentielle Aminosäuren Essentielle Aminosäuren
Alanin Valin
Arginin Threonin
Asparagin Tryptophan
Asparaginsäure Leucin
Cystein Isoleucin
Glutamin Lysin
Glutaminsäure Methionin
Glycin Phenylalanin
Tyrosin
Histidin
Prolin
Serin

Bei Erkrankungen, die den Aminosäurestoffwechsel negativ beeinflussen müssen manchmal auch nicht essentielle Aminosäuren zugeführt werden. Eine gute Quelle für alle Aminosäuren, essentiell und nicht essentiell, sind Hühnereier.
Arginin und Histidin sind für Heranwachsende oder während der Genesung essenziell.

Die Abgrenzung zwischen essenziellen und nicht-essenziellen Aminosäuren ist etwas unscharf, denn der menschliche Körper kann einige Aminosäuren in andere umwandeln: Die Aminosäuren Methionin und Homocystein sind ineinander umwandelbar, der Mensch kann aber keine der beiden herstellen. Cystein kann aus Homocystein hergestellt werden. Arginin, Ornithin und Citrullin, können mittels des Harnstoffzyklus ineinander umgewandelt werden.

Alle essenziellen Aminosäuren kommen in Pflanzen vor. Das bedeutet, dass auch bei einer veganer Ernährung keine Mangelzustände entstehen können. Allerdings sollte die Ernährung möglichst alle essentiellen Aminosäuren enthalten und die Aminosäuren somit im Gleichgewicht sein. Ansonsten tendiert der Körper dazu sie in Fette und Zucker abzubauen.

Aminosäuren sind verantwortlich für den Stoffwechsel und die Wachstumsvorgänge im Körper. Gleichzeitig wird er aber auch von ihnen vor Krankheiten und Giftstoffen geschützt.
Nahrungsmittelergänzung durch Aminosäuren kann z.B. Müdigkeit, Konzentrationsmangel und depressiver Stimmung vorzubeugen, die Herz – Kreislauf – Funktion schützen, das Immunsystem und körperliche Belastung unterstützen.


Anwendung:
Cystein gehört zu den nicht essentiellen Aminosäuren. Es ist in besonders großem Anteil in Keratin enthalten. Besonders viel Keratin findet man in Haaren und Borsten.

Der menschliche Körper kann, sofern genug davon vorhanden, seinen gesamten Bedarf aus der Aminosäure Methionin bilden. Cystein ist außerdem Ausgangsstoff für Taurin, Gluthation und CoenzymA. Cystein kann freie Radikale binden und wird deshalb auch zur Vorbeugung von Strahlenschäden verwendet. Da es zu Gluthation umgebaut wird hilft auch, Leber und Gehirn vor Schäden durch Alkohol, Drogen und toxischen Verbindungen in Zigarettenrauch zu schützen. Am Besten wirkt es zusammen mit Vitamin E und Selen.
Es kann Silberionen und andere Schwermetalle binden und wird zur Entgiftung eingesetzt. Eine vorbeugende Behandlung gegen neurodegenerative Erkrankungen wird diskutiert.
Cystein ist unerlässlich für ein gutes Immunsystem, einen funktionierenden Fettstoffwechsel und festes Bindegewebe.

Dr. Clark empfiehlt die Einnahme von Cystein zur Vernichtung verschiedenster Bandwurmstadien und zur Entgiftung von z.B. Formaldehyd.

Die Lebensmittelindustrie hat sich die Eigenschaften von Cystein zunutze gemacht und setzt es als Mehlbehandlungsmittel ein. Es trägt zur verbesserten Mehlreifung bei und verbessert die Klebeeigenschaft von Mehl. Man findet es in Futtermitteln, Kosmetika und Diätprodukten. Fleisch – und Röstaromen enthalten Cystein als einen ihrer Grundstoffe. Als Lebensmittelzusatzstoff trägt es die Nummer E 920.

In der pharmazeutischen Industrie wird Cystein in verschiedenen Verbindungen (Acetylcystein, ACC, NAC) als Mucolytikum eingesetzt. Mit der Hilfe von Cystein kann bei vielen Erkrankungen der Atemwege der Bronchialschleim verflüssigt und leichter abgehustet werden.
Andere Erkrankungen bei denen der Einsatz von Cystein vorteilhaft sein kann sind Arthritis, Arteriosklerose, Morbus Parkinson, Entgiftung von Medikamenten, Schwermetallen und Pestiziden, grauer Star, Gastritis und Schuppenflechte.

Die empfohlene Tagesdosis liegt bei 0,5 - 1,5g.
In sehr hohen Dosen kann Cystein die Wirksamkeit von Insulin herabsetzen, daher sollten Diabetiker ihren Arzt zu Rate ziehen.

Um bessere Ergebnisse zu erzielen sollte man Cystein zusammen mit Vitamin B6 und Vitamin C einnehmen.

Besonder viel Cystein findet man in Lachs, Garnelen, Truthahn- und Hühnerbrust, Rindfleisch und Weizenkeimen und Milchprodukten.


Inhaltsangababe:
500 mg L-Cystein pro Kapsel


Nebenwirkung / Warnung:
Bei Diabetes ist die Einnahme nur nach Anweisung eines qualifizierten Therapeuten empfohlen, da L-Cystein in der Lage ist, Insulin zu unwirksam zu machen.
Auch von Interesse:




Kaufen:
Produkt momentan nicht auf Lager. Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen unter +44-1342-336900 (UK Festnetz).
.
▲ Zurück nach oben ▲
telephone icon link