L-Prolin

L-Prolin
Kurzinfo:

Prolin ist eine nicht-essentielle Aminosäure, die beteiligt ist an der Bildung von Kollagen und sorgt somit für

  • Festes Bindegewebe
  • Gesunde Gefäße
  • Straffe Haut
Preis:
€ 42.50
Inhalt:
340mg / 60veg.Kps
Ausführliche Info:
Hier klicken zum anzeigen

Prolin gehört zu den nicht essentiellen Aminosäuren. Der Körper kann Prolin selbst herstellen aus Glutaminsäure oder Glutamat, meistens jedoch reicht die Eigenproduktion nicht aus. 

Zusammen mit Vitamin C ist Prolin als Vorstufe von L-Hydroxiprolin an der Synthese von Kollagen, den Stützfasern des Bindegewebes, beteiligt.
Deshalb kann ein Mangel an Prolin zu einer schlechten Kollagenversorgung führen. Darunter leiden z.B. die Gefäßwände, Sehnen, Muskeln, Gelenke und die Haut.
Die Wundheilung wird gefördert und das Osteoporose – Risiko verringert sich bei einer guten Versorgung mit Prolin.
Prolin wird in der alternativen Medizin oft zusammen mit Vitamin C und Lysin zur Festigung des Bindegewebes und zur Behandlung von Herzerkrankungen verwendet. Auch die Pharmaindustrie benutzt Prolin als Ausgangsstoff für einige ACE – Hemmer zu deren Behandlung.

Inhaltsangabe

500 mg L-Prolin, pflanzliche Zellulosekapse

Info-Text

Prolin kann vom Körper selbst produziert werden, jedoch nicht immer in ausreichendem Maße. Prolin wird zum Beispiel für die Bildung von Kollagen, dem Protein aus dem Bindegewebe und Knochen bestehen, benötigt. Bei Patienten mit Herz-Kreislaufproblemen kann ein Mangel an Prolin zu mangelhafter Kollagen-produktion führen und somit zur Instabilität der Blutgefäße beitragen.

Anwendungsgebiet:

Zur Unterstützung bei Herz-Kreislaufproblemen. Bei starker körperlicher Belastung, z.B. beim Ausdauersport kann L-Prolin dem Körper als zusätzliche Unterstützung zugeführt werden.

Anwendungsweise/ Dosierung:

1-2 Kapseln pro Tag, sofern nicht anders verordnet.

Nebenwirkung/ Warnung:

Personen, die Arzneimittel einnehmen oder ernsthaft erkrankt sind sowie Schwangere und/ oder stillende Mütter sollten bitte vor Einnahme einen Arzt oder Heilpraktiker konsultieren.

Wissenswertes:

Aminosäuren sind aus biochemischer Sicht gesehen organische Verbindungen mit mindestens einer Carboxylgruppe (–COOH)  und einer Aminogruppe (–NH2). 

Der Begriff Aminosäuren wird im allgemeinen als Synonym für die proteinogenen α Aminosäuren verwendet. Davon gibt es zwei Formen, die D - Form und die L – Form. Der menschliche Körper kann nur die L-Aminosäure zum Aufbau von Proteinen verwerten. Die D – Form kommt zwar in Lebewesen, z.B. Bakterien vor, dient aber nicht zum Aufbau von Proteinen im menschlichen Körper.

Aminosäuren sind die Bausteine der Proteine und damit, zusammen mit den Nukleinsäuren, die Basis - Bauelemente allen Lebens

Der Körper nutzt vor allem 20 dieser Aminosäuren, 12 davon werden vom menschlichen Organismus selbst hergestellt, die anderen 8 Aminosäuren müssen mit der Nahrung zugeführt werden. Die Aminosäuren werden deshalb unterschieden in essentiell, das heißt der Körper kann sie nicht allein herstellen, und nicht essentiell.

Nicht essentielle Aminosäuren                  Essentielle Aminosäuren

Alanin                                                                           Valin
Arginin                                                                          Threonin
Asparagin                                                                    Tryptophan
Asparaginsäure                                                          Leucin
Cystein                                                                          Isoleucin
Glutamin                                                                       Lysin
Glutaminsäure                                                            Methionin
Glycin                                                                            Phenylalanin
Tyrosin
Histidin
Prolin
Serin                                                                          

Bei Erkrankungen, die den Aminosäurestoffwechsel negativ beeinflussen müssen manchmal auch nicht essentielle Aminosäuren zugeführt werden. Eine gute Quelle für alle Aminosäuren, essentiell und nicht essentiell, sind Hühnereier.
Arginin und Histidin sind für Heranwachsende oder während der Genesung essenziell. 

Die Abgrenzung zwischen essenziellen und nicht-essenziellen Aminosäuren ist etwas unscharf, denn der menschliche Körper kann einige Aminosäuren in andere umwandeln: Die Aminosäuren Methionin und Homocystein sind ineinander umwandelbar, der Mensch kann aber keine der beiden herstellen. Cystein kann aus Homocystein hergestellt werden. Arginin, Ornithin und Citrullin, können mittels des Harnstoffzyklus ineinander umgewandelt werden.

Alle essenziellen Aminosäuren kommen in Pflanzen vor. Das bedeutet, dass auch bei einer veganer Ernährung keine Mangelzustände entstehen können. Allerdings sollte die Ernährung möglichst alle essentiellen Aminosäuren enthalten und die Aminosäuren somit im Gleichgewicht sein. Ansonsten tendiert der Körper dazu sie in Fette und Zucker abzubauen.

Aminosäuren sind verantwortlich für den Stoffwechsel und die Wachstumsvorgänge im Körper. Gleichzeitig wird er aber auch von ihnen vor Krankheiten und Giftstoffen geschützt.
Nahrungsmittelergänzung durch Aminosäuren kann z.B. Müdigkeit, Konzentrationsmangel und depressiver Stimmung vorzubeugen, die Herz – Kreislauf – Funktion schützen, das Immunsystem und körperliche Belastung unterstützen.

Auch von Interesse:




Kaufen:
Produkt momentan nicht auf Lager. Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen unter +44-1342-336900 (UK Festnetz).
.
▲ Zurück nach oben ▲
telephone icon link